DFilm (Movie maker)

Wer im Unterricht kleine, lustige Filmchen erstellen (lassen) möchte, dem empfehle ich das online Tool „DFilm-MovieMaker„.

Das Programm ist einfach zu bedienen: Die Szenen lassen sich mit wenigen Klicks online zusammenstellen. Keine Installation und keine Registrierung ist notwendig. Wie man  das Programm bedient, erfahren Sie aus dem kleinen Tutorial, wenn Sie auf das Bild klicken!

DFilm Movie Maker eignet sich für alle Fachgebiete, bei denen die Kommunikation eine Rolle spielt. Ganz besonders empfiehlt sich der Einsatz des Tools aber im Bereich Fremdsprachenunterricht.

Mögliche Anwendungsszenarien

Die Studierenden erstellen als Hausaufgabe einen kleinen Dialog mit dem frisch gelernten Wortschatz. Der neue Wortschatz kann auch durch einen Dialog eingeführt werden.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Reihenfolge der Dialogtexte zu mischen und die Lerner darum zu bitten, diese in die richtige Reihenfolge zu bringen und als Filmchen darstellen.

Studierende der Lehrveranstaltung „Medien in der Sprach – und Kulturvermittlung“ (Uni Göttingen, Masterstudiengang Interkulturelle Germanistik) haben das Programm selbst ausprobiert. Hier sind ihre Meinungen:

„… Besonders für Sprachanfänger finde ich das Programm geeignet, da sich schnell Erfolgserlebnisse abzeichnen können. Man braucht keine großen Sprachkenntnisse, um den Film selbst zu kreieren und die Dialoge sind kurz zu halten. Für eine höhere Sprachniveaustufe halte ich das Programm jedoch nicht für angemessen, da die Lerner meiner Meinung hier unterfordert sind.”

“Das Programm hat mir sehr gefallen. Ich selber habe schon mit großem Spaß vielmals probiert. Das Programm bietet dem Lerner eine gute Gelegenheit, mit Kreativität ein Mini-Dialog zu inszenieren. Sinnvoller für die Didaktik wäre eine Vorstrukturierung der Aufgabe. Zum Beispiel: Mini-Dialog mit einer bestimmten Satzstruktur oder Stichwörtern. Ein Nachteil des Programms ist aber, dass Umlaute und andere deutsche Sonderzeichen nicht richtig gezeigt werden können.”

“Es gibt eine Zeichenbegrenzung von 100 Zeichen bei jeder Aussage.
Der Film läuft zu schnell. Wenn man 100 Zeichen geschrieben hat, können die Lernenden die Aussagen bestimmt nicht bis zum Ende lesen. Das heißt, der Dialog ist beschränkt auf kurze Aussagen.”

Beispiel 1 – Erstellt von Schülern im Unterricht, Stufe A1, 2. Woche

Beispiel 2 – Erstellt von Studierenden an der Universität Göttingen im Kurs Situations- und Handlungsbezogenes Sprechen

HS

Leave a Reply

Your email address will not be published.