Unterricht in Second Life – Teil 3

Second Life als Lehr- und Lernplattform
aktive Nutzung der Welt

Die im zweiten Teil genannten Unterrichtstätigkeiten können die live-online Sprachstunden interessant machen. Second Life als Lehr- und Lernplattform entfaltet seine Möglichkeiten vollständig aber nur dann, wenn man mit ihm aktiv arbeitet. Der größte Vorteil dieser virtuellen Welt ist nämlich, dass man es frei und grenzenlos ändern kann. Lehrer, die in der Lage sind, diese Eigenschaft aktiv zu benutzen, können ihre live-online Stunden sehr spannend und ggf. unvergesslich machen.

Benutzt man SL aktiv, braucht man zum Unterricht keine Häuser, keine Galerien und keine nachgemachten Klassenzimmer, sondern einen riesigen freien Platz, auf dem man Gegenstände gestalten, grammatische Tabellen, Fotos, kurze Videoszenen, Webseiten zeigen, interaktive Übungen lösen lassen kann. Im Unterricht sitzen die Avatare nicht auf einem virtuellen Stuhl, sondern sie laufen hin und her auf der Fläche, sie suchen Textteilen auf Tabellen zusammen, zählen Gegenstände oder führen die Anweisungen des Lehrers aus, der schon an der Bewegung sehen kann, ob die Person, die hinter dem Avatar steckt, die Anweisung verstanden hat. Solche Übungen lässt man auch in dem traditionellen Klassenzimmer machen, aber live-online ist das nur im Second Life, bzw. in 3D-Welten möglich. Währenddessen interagieren die Lerner mit den anderen Lernern, die an dem Unterricht teilnehmen. (Ein Klick auf das Bild leitet zu einem Video weiter.)

Diese aktive Benutzung kann die Möglichkeiten des Spielens auch erweitern. Gestaltet man die virtuelle Welt aktiv, kann man Spielaktivitäten einbauen, die der in dem zweiten Teil genannten Definition der Lernspiele vollständig entsprechen. Ein sehr gutes Beispiel sind Gesellschaftspiele. Man kann im SL die Spielfelder der traditionellen Gesellschaftspiele mit Leben füllen, die Avatare laufen ggf. nicht auf einem flachen Spielfeld herum, sondern in einem richtigen Labyrint, oder zwischen Gegenständen. Im SL kann man unter Umständen 10 oder 15 Avatare gleichzeitig ohne Problem spielen lassen.

Sogar Spiele, die zur Einübung von sprachlichen Formen, Regeln und Strukturen verwendet werden und so manchmal eher einen Drillcharakter als Spielcharakter haben, können im Second Life zu Tätigkeiten werden, die richtig Spaß machen. Solche Spiele sind zum Beispiel Kreuzworträtsel, Ratespiele, das beliebte Hängemannspiel oder der Wortsalat. (Ein Klick auf das Bild leitet zu einem Video weiter.)

Teil 1 dieses Artikels …
Teil 2 dieses Artikels …

Hinweis: Dieser Beitrag (und die Folgebeiträge mit dem selben Titel) ist (sind) urheberrechtlich geschützt! Der Originalartikel erschien im Online-Tutoring Journal 2008. Da dieses Online-Magazin mittlerweile nicht mehr existiert, habe ich den Artikel in diesen Blog umgezogen. (H.B.)

Möchten Sie mehr wissen? Abonnieren Sie unseren Newsletter und holen sich regelmäßig Inspiration, neue Ideen und Materialien in Ihre Mailbox!

Leave a Reply

Your email address will not be published.